Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Jonas Winkler > Die perfekte Stemmhilfe?

Die perfekte Stemmhilfe?

Verfasst von: Jonas Winkler | 18.09.2020

Das Aus- und Nachstemmen von Verbindungen kann, besonders am Anfang des Holzwerkens, sehr schwierig sein. Auch nach einiger Zeit fällt es manchen immer noch schwer, das Stemmeisen im "richtigen” Winkel zu halten und zu führen.

Einen Klotz mit perfekter 90 Grad Kante an den Riss zu zwingen, dürfte jedem als Methode zum sauberen Stemmen bekannt sein. Doch heute schauen wir uns eine einfach Vorrichtung an, mit der der Prozess noch einfacher und vor allem präziser wird. Dies erreichen wir durch eine feste Befestigung der Vorrichtung am Werkstück.

1

Dazu benötigen wir zwei Stücke Hartholz, zwei Bolzen mit Gewinde, Unterlegscheiben und eine Kontermutter.


2

Die beiden Holzteile werden zuerst abgerichtet, ausgehobelt und auf ein fixes Maß (je nach gewünschter Breite) gesägt. Dabei sind die Kanten der Stücke besonders wichtig, sie sollten in einem möglichst perfekten 90 Grad Winkel zu den anderen Seiten stehen.


3

Dann bohren wir zwei Führungslöcher pro Stück in die Holzteile, um später die Bolzen hindurch zu schieben. Die Löcher sollten möglichst passend sein, damit der Bolzen kein Spiel hat. Außerdem sollten die Löcher in beiden Holzteilen exakt gleich gebohrt sein, damit die Vorrichtung später auf beiden Seiten gleich anliegt.

WICHTIG: Der Abstand der Löcher legt die maximale Breite einzuspannender Stücke fest!


4

Haben wir die Löcher gebohrt, müssen wir noch eine Vertiefung für den Kopf des Bolzens stemmen. Hierzu reißen wir einfach um den Kopf des Bolzens herum an und stemmen das Loch passend aus. Der Bolzen sollte dann fest im Lock sitzen und sich nicht mehr drehen können.


5

Haben wir alle Schritte durchgeführt, können wir die Vorrichtung auch schon nutzen!

Wir drehen die Vorrichtung so weit auf, dass unser zu stemmendes Werkstück zwischen die beiden Backen passt und drehen dann beide Muttern fest, um das Werkstück fest einzuspannen.


6

Wenn wir dabei die Vorrichtung sauber anlegen und die Bohrungen und Maße der Bauteile passen, können wir nun problemlos von beiden Seiten an der Vorrichtung entlang Stemmen, ohne das wir den Klotz ständig neu ausrichten müssen.

Diese Vorrichtung lässt sich übrigens hervorragend in einer Vorderzange einspannen! :)


Viel Spaß beim Nachbauen und Stemmen!

Kommentare (1)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Suche

Suchtext:

Jonas Winkler

Jonas Winkler ist Tischlermeister und hat nachhaltiges Produktdesign studiert.

Seine Entwürfe und seine Arbeitsweise orientiert sich dabei kaum am Standard-Schulwissen - seine Herausforderung ist, das bestmögliche und schönste Ergebnis aus dem vorhandenen Material und den eigenen, individuellen Fähigkeiten zu machen.

Dass man daran wächst und vor allem viel Freude an Projekten hat, vermittelt er in zahlreichen Video- und Fotobeiträgen auf seinen Kanälen und als Autor bei HolzWerken.  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31