Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Heiko Rech > Projekt: Einfache Bank – Teil 3

Projekt: Einfache Bank – Teil 3

Verfasst von: Heiko Rech, Tischlermeister | 10.05.2016

Nach dem Verschrauben der beiden Rahmen, welche für die Stabilität der beiden Bänke verantwortlich sind, geht es schon an die Oberflächenbehandlung. An einige stellen kommt man nun noch sehr gut heran. Sind die Bänke komplett zusammengebaut sind vor allem die Fugen ein Problem. Das Streichen dieser Stellen vor dem Zusammenbau stellt sicher, dass überall Farbe ist, wo auch Farbe sein soll.

Die Bänke werden lichtgrau. Im Gegensatz zu einem reinen Weiß ist ein helles grau wesentlich pflegeleichter und sieht nicht gleich "schmuddelig" aus.  Der Nachteil einer hellen Farbe ist jedoch, dass alle nicht gestrichenen Flächen und Kanten sofort auffallen. Auch das ist ein Grund für das Vorstreichen der Kanten. 

Alle Kanten werden vorgestrichen. Das stellt sicher, dass überall Farbe ist. Außerdem ist das viel einfacher, als die Fugen an den fertigen Bänken zu streichen.

Alle Kanten werden vorgestrichen. Das stellt sicher, dass überall Farbe ist. Außerdem ist das viel einfacher, als die Fugen an den fertigen Bänken zu streichen.

Die Flächen, an denen die Fußteile befestigt werden sollen werden auch vor deren Befestigung gestrichen. Sollte das Holz noch ein wenig nachtrocknen, werden keine dunklen Streifen sichtbar. Würde man die komplett zusammengebaute Bank streichen könnte das durchaus passieren. Es ist so ähnlich wie bei einer Füllung, die in einen Rahmen eingebaut wird. Wird diese nicht vor dem Einbau grundiert, gebeizt, oder lasiert, können sich helle Streifen zeigen, wenn die Füllung im Rahmen arbeitet.

Nach dem Trocknen der Farbe, kann der Zusammenbau beginnen. Im ersten Schritt werden die Fußteile angeschraubt. Die Verschraubung erfolgt von innen. Zusätzlich werden die Teile auch geleimt. Der PU-Leim hält auch auf der Farbe. Das mittlere Brett hat dabei keine konstruktive Aufgabe, sondern nur eine dekorative. Ohne dieses Brett stünde die Bank auf vier Beinen. Das hätte irgendwie seltsam ausgesehen. Damit die Bank aber wackelfrei steht, ist dieses mittlere Brett zehn Millimeter kürzer. Es steht also nicht auf dem Boden auf. Diese zehn Millimeter sind aber nahezu unsichtbar. Die Seite der Bank wirkt dadurch komplett geschlossen. Die drei Bretter, welche die Sitzfläche bilden laufen an den Seiten durch. Die Optik wirkt dadurch ruhiger.

Die Fußteile werden von innen mit jeweils vier Schrauben befestigt. Die Schrauben müssen zwischen den bereits gebohrten Pocket Holes platziert werden.

Die Fußteile werden von innen mit jeweils vier Schrauben befestigt. Die Schrauben müssen zwischen den bereits gebohrten Pocket Holes platziert werden.

Alles nur vorgetäuscht. Das mittlere Fußteil ist nur für die Optik da es trägt kein Gewicht.

Alles nur vorgetäuscht. Das mittlere Fußteil ist nur für die Optik da es trägt kein Gewicht.

Fußteile und Sitzfläche werden optisch durch eine zehn Millimeter breite Fuge getrennt. Eine Leiste mit passender Breite sorgt beim Verschrauben für den richtigen Abstand. Die Fuge ist nicht zu klein, so dass Wasser gut abfließen und trocknen kann. Auch seitlich gibt es einen Abstand zwischen Fußteilen und Rahmen.  Diese Fugen und Rücksprünge kaschieren Ungenauigkeiten, wenn das Holz arbeitet. Würde man die Teile bündig miteinander verbinden, sähe man jede noch so kleine Ungenauigkeit.

Eine Leiste hält die Fußteile auf Abstand.

Eine Leiste hält die Fußteile auf Abstand.

In den Rahmen der Bänke fehlen noch einige Pocket-Holes, durch welche die Sitzfläche mit dem Rahmen verschraubt wird. Es ist einfacher die Position der Bohrungen jetzt zu ermitteln. Die Bank liegt dabei kopfüber auf der den drei Brettern der Sitzfläche. Die Position der Löcher kann so ganz bequem angezeichnet werden. Nach dem Bohren wird die Sitzfläche befestigt. Auch diese Teile werden zusätzlich zu den 40 Millimeter langen Schrauben noch mit wasserfestem Leim befestigt. Die Menge der Schrauben und die Verleimung sorgen für enorme Stabilität. 

In teilweise zusammengebautem Zustand lassen sich die Positionen der Bohrungen gut festlegen.

In teilweise zusammengebautem Zustand lassen sich die Positionen der Bohrungen gut festlegen.

Eine Zwinge hält die Bohrschablone an Ort und Stelle.

Eine Zwinge hält die Bohrschablone an Ort und Stelle.

Zwingen halten auch die Sitzfläche beim Verschrauben in Position.

Zwingen halten auch die Sitzfläche beim Verschrauben in Position.

Die Bänke sind nun bereit für den ersten kompletten Anstrich. Auch die Unterseite bekommt Farbe. So ist das Holz gut geschützt und es scheint kein dunkles Holz durch. Nach dem Trocknen des ersten Anstriches erfolgt ein Zwischenschliff aller sichtbaren und der Witterung ausgesetzten Flächen und Kanten. Diese bekommen dann noch einen zweiten Anstrich.  Ist dieser Trocken, sind die beiden Bänke fertig.

Auch die Unterseite wird gestrichen. So schimmert kein dunkles Holz durch die Fugen.

Auch die Unterseite wird gestrichen. So schimmert kein dunkles Holz durch die Fugen.

Der erste Anstrich ist drauf. So wirken die Bänke schon ganz anders.

Der erste Anstrich ist drauf. So wirken die Bänke schon ganz anders.

Das Holz nimmt die Farbe ungleichmäßig auf. Der zweite Anstrich wird das richten.

Das Holz nimmt die Farbe ungleichmäßig auf. Der zweite Anstrich wird das richten.

einfache_bank_fertig_020

Die fertigen Bänke

Ich hoffe Ihnen hat diese kleine Artikelreihe gefallen. Und auch wenn sie gerade keinen Bedarf für solche Bänke haben, konnte ich Ihnen vielleicht doch den einen oder anderen Tipp oder eine Anregung geben.

Download:

Klicken Sie hier um die Zeichnung als PDF-Datei herunterzuladen.

Kommentare (12)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt