Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Heiko Rech > MFRC- Der Multifunktions-Rollcontainer - T...

MFRC- Der Multifunktions-Rollcontainer - Teil 4

Verfasst von: Heiko Rech, Tischlermeister | 07.03.2017

Im vierten und letzten Teil des Projektes "MFRC: Multifunktions- Rollcontainer" bekommt der Container nun endlich auch seine Funktionalität. Und zwar in Form einer gelochten Platte und einigen T-Nut-Schienen. Die Lochplatte wird lediglich in den Rahmen eingelegt. Sie sitzt straff und muss nicht weiter befestigt werden. So kann ich die Platte bei Bedarf auch mal gegen eine geschlossene Platte, eine beschichtete, oder was auch immer austauschen. Die Platte bekommt Bohrungen mit einem Durchmesser von 20 Millimetern. Dafür gibt es unterschiedliche Spannmittel und Zubehör für den Plattenzuschnitt. Zum Bohren der Platte habe ich ein Bohrsystem benutzt, das es erlaubt die Bohrungen sehr präzise zueinander zu bohren. Das ist wichtig, wenn man eine solche Platte für den Zuschnitt mit der Handkreissäge benutzen möchte.

Mehr zum Thema Lochplatten können Sie in einer der nächsten Ausgaben der HolzWerken lesen. Da stelle ich Ihnen dann auch das Bohrsystem und die unterschiedlichen Anwendungen und Zubehöre im Detail vor.

Die einzelnen Bohrungen habe ich beidseitig mit der Oberfräse und einem nicht ganz tief eingestellten, 2mm Abrundfräser bearbeitet. Das erleichtert das Einsetzen von Zwingen und anderem Zubehör.

spacer
Die Platte aus MDF passt ganz genau in den Rahmen. Sie wird nicht weiter befestigt.

Die Platte aus MDF passt ganz genau in den Rahmen. Sie wird nicht weiter befestigt.

Mit einem speziellen Bohrsystem wird die Lochplatte gebohrt

Mit einem speziellen Bohrsystem wird die Lochplatte gebohrt

Mit der Oberfräse werden alle Bohrungen etwas abgerundet.

Mit der Oberfräse werden alle Bohrungen etwas abgerundet.

spacer

Für noch mehr Spann- und Anwendungsmöglichkeiten kommen T-Nut-Schienen auch in die Platte. Zwischen die Bohrungen. Die Schienen werden ein wenig Tiefer eingelassen, als sie dick sind. Somit stellt man sicher, dass man beim Festspannen von Werkstücken keine Druckstellen durch die Schienen bekommt. Da Fräsen von MDF gehört meiner Meinung nach zu den unangenehmsten Arbeiten, die man sich vorstellen kann. Ich mag das überhaupt nicht. Das nutzt aber nichts, die Nuten müssen nun einmal in die Platte.

Die Nut ist etwa 13 Millimeter tief geworden. Unter der Schiene wären demnach nur noch sechs Millimeter MDF. Das ist zu wenig zum Anschrauben der Alu-Schienen. Daher bekommt die MDF-Platte auf der Unterseite zwei schmale Aufdopplungen aus Multiplex. Dadurch können die T-Nut-Schienen ordentlich verschraubt werden. Solche Schienen aus Aluminium kann man übrigens mit einem feinen Sägeblatt auf der Tischkreissäge schneiden. Wenn man das nicht ständig macht, benötigt man kein spezielles Sägeblatt. Die von mir verwendeten Schienen werden mit Flachkopf-Schrauben (Panhead) befestigt.

spacer
Die Tiefe der Nut wird gleich mit Hilfe der T-Nut-Schiene eingestellt.

Die Tiefe der Nut wird gleich mit Hilfe der T-Nut-Schiene eingestellt.

Unangenehm, aber Notwendig: Das Fräsen der Nuten in die MDF-Platte.

Unangenehm, aber notwendig: Das Fräsen der Nuten in die MDF-Platte.

Unter den T-Nut-Schienen muss eine Aufdopplung angebracht werden.

Unter den T-Nut-Schienen muss eine Aufdopplung angebracht werden.

Gelegentliches Schneiden von Aluminiumleisten erfordert keine speziellen Werkzeuge.

Gelegentliches Schneiden von Aluminiumleisten erfordert keine speziellen Werkzeuge.

Die T-Nut-Schienen werden angeschraubt.

Die T-Nut-Schienen werden angeschraubt.

spacer

Damit wäre der Container fast schon fertig. Er kann zumindest benutzt werden. Allerdings ist er noch leer. In den Schubladen und hinter die Türen finden drei Oberfräsen und ein wenig Zubehör einen neuen Platz. Um den vorhandenen Stauraum in den offenen Seitenfächern zu nutzen, fehlen noch einige Werkzeughalterungen. Diese werden gesondert in die Fächer geschraubt. Auf diese Weise kann ich die Bestückung bei Bedarf auch mal verändern. Die nur wenige Zentimeter langen Reststücke der T-Nut-Schienen finden auch eine Verwendung. Sie halten die Schraubzwingen.

In den Seitenfächern sind somit alle Spannelemente im direkten Zugriff, die ich in diesem Container und dem Festool MFT einsetze. Der MFRC wartet jetzt auf seine ersten richtigen Einsätze. Ich bin mir sehr sicher, dass er oft benutzt wird.

spacer
Der MFRC als zusätzliche Ablagefläche.

Der MFRC als zusätzliche Ablagefläche.

Schnell mal was zur Seite legen.

Schnell mal was zur Seite legen.

Stauraum hinter den Türen

Stauraum hinter den Türen

Stauraum in den Schubladen

Stauraum in den Schubladen

Halterung für Zwingen

Halterung für Zwingen

Halterungen für unterschiedliche Spannelemente

Halterungen für unterschiedliche Spannelemente

spacer

Wenn Sie sich für die Details der Konstruktion interessieren, können Sie sich die Zeichnung und die Stückliste als PDF-Datei herunterladen.

Download

spacer

Links:

Kommentare (8)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt